Tropische Temperaturen

Für die tropischen Temperaturen die wir hier im tiefen Süden in der letzten Zeit hatten brauchte ich das passende Kleid, natürlich wieder mit einer gehörigen Priese Vintage.

Das Schnittmuster ist aus „Gertie‘s book for better sewing“, das „Sweetheart dress“ in Abwandlung als „Tiki dress“. Mit dem Schnitt bin ich nicht so ganz glücklich, er vertraut nur auf den Effekt des schrägen Zuschnitts und die vordere Mittelnaht, Abnäher sucht man vergeblich. Dhttps://wordpress.com/postarum sitzt das ganze auch eher suboptimal und ich sollte mich auch nicht stark vorn überbeugen wenn ich nicht im Freien stehen will. Aber für diese unglaubliche Hitze (die bei uns hier wohl auch wieder kehren wird) ist das Kleid einfach klasse und macht richtig gute Laune, darin könnt ich den ganzen Tag Calypso tanzen 😉

For the tropical temperatures that we suffered here in the deep south of Germany I needed a dress, of course with some vintage flavour.

The pattern is from „Gertie‘s book for better sewing“, the „sweetheart dress“ in the version „tiki dress“. I‘m not really happy with the pattern, it is fitted only by the bias cut and the centerfront seam, there are no darts. That‘s why it fits me not really good. I should not bend over… But for this terrible heat it‘s the right thing and it makes me want to dance calypso 😉

IMG_1824 IMG_1825 IMG_1826 IMG_1819[1]Hier ist zu guter letzte noch zu sehen wie die pseudo Drappierung am Rock konsturiert wude. Man muss den Rock komplett Abpausen (also ohne Stoffbruch) und dann quer rüber mehrfach einschneiden und auffächern. Der aufgefächerte Bereich wird dann nachher gerafft sodass er an das Oberteil passt.

Here you can see how the fake draped skirt was constructed. You have to trace the whole skirtpattern (without fold) and then make several diagonal cuts and spread it out. The spread out area will be shirred to fit the bottom edge of the bodice.

Und nun ab zu RUMS!

The bombshell swimsuit

IMG_1639Ein Badeanzug musste her, und da ich derzeit ja voll auf alles was irgendwie „vintage“ ist abfahre musste es natürlich etwas mit altmodischem Touch sein, meine Befürchtung, es könnte nach Omma aussehen sind denke ich mit diesen Fotos wiederlegt.

Als Schnittmuster diente „The bombshell swimsuit“ von closet case files. Den Schnitt kann ich nur empfehlen, die Anleitung ist deppensicher und gut bebildert. Leider habe ich dem Hinweis, dass kleinere Frauen den Schnitt wohl etwas stauchen müssen nicht beachtet und so musste ich am Ende ganz unsachgemäß an der oberen Kante des Rumpfteils etwas abschneiden… auch ist das Teil insgesamt etwas wackelig, was dem geschuldet ist, dass ich es quasi zwischen Tür und Angel genäht habe.

Ich denke damit kann ich aber getrost trauen etwas Glamour ins lokale Schwimmbad zu bringen 😉

Die Materialien habe ich übrigens bei sewy eingekauft.

P.S.: Auf der Ukulele kann ich wirklich spielen.

IMG_1630I needed a new swimsuit and as I’m crazy about everything vintage these days it had to be something oldfashioned. I was a bit afraid it would turn out to be somewhat granny like, but i think these pics proof the opposit.

I used „The bombshell swimsuit“ by closet case files and I can only recommend this pattern! The instrucitons are fool proof and with good photographs. Unfortunatelly I didn‘t shorten the pattern as suggested for small girls and had to cut off a bit from the upper edge of the mainpiece in the end, what is not really professional… it turned out a bit wonky but this was just because I did sew in a hurry.

I think with this I might add some glamour to our local swiming pool 😉

All material were bought at www.sewy.de

P.S.: I can really play the ukulele.

IMG_1636Hier noch unbearbeitete Bilder auf denen die wirkliche Farbe zu sehen ist.IMG_1634Und jetzt ab zu RUMS und sew  and show!

Jenna Cardi

PICT0369

Heute gibt es nur ein einzelnes Foto mit alberner Frisur. Und das Quersteifen auftragen hätte ich mir schon vorher denken können…

Ein neuer Baumwoll Cardigan musste her, ein altgedientes Lieblingsstück (12 Jahre alt!) wurde neulich von mir aussortiert. So versuchte ich mich am „Jenna Cardi“ mir gefiel besonders die Option mit den Schulterpassen und dem angekräuselten Vorderteil was an die Mode der 1940er erinnert. Genähte habe ich ihn aus Interlock der sehr schön zu verarbeiten war, da dieser sich im Gegensatz zu Jersey nicht an den Kanten ringelt. Mit den Streifen muss ich mich noch anfreunden, irgendwie fühle ich mich darin doch ziemlich wuchtig, aber den Schnitt mag ich. Er fällt allerdings etwas reichlich aus, die Ärmel und Seiten musste ich etwas enger nähen, dass ich die Ärmel kürzen musste versteht sich bei meinen stolzen 160cm Körpergröße von selbst.

Ich will den Schnitt auf jeden Fall wiedermal nähen, dann gleich eine Größe kleiner und in der Taillenlangen Version.

Und ab damit zu RUMS und sew and show!

Today I got only one single pic with a silly hairdo. And I should have known that horizontal stripes make you look bigger…

I needed a new cardi, a loved old one (12 years old!) was sorted out recently. So I tried myself on the „Jenna Cardi“, I specially liked the option with the shoulder yokes and shirred front that resembles the fashion of the 1940‘s. I‘ve sewn it from interlock fabric that was nice to work with, because it dosen‘t roll on the edges like jersey. I will have to get used to the stripes, I feel a bit bulky in them, but I love the pattern. It tends to be a bit big, I had to tighten it around the arms and sides and of course I had to shorten the sleeves but that‘s no wonder, my height is 160cm (63“)

I deffinitly want sew it again, this time one size smaller and the cropped version.

Hawthorn

IMG_1515[1]   (new: english text below!)

Anhand der Frequenz neuer Kleider die ich für mich nähe und hier zeige kann man es schon fast erraten, ich versuche meinen Kleiderschrank komplett neu zu bestücken (nunja, ich versuche es zumindest). Ich kaufe eher selten neue Kleider und so sind viele von meinen Sachen hoffnungslos aus der Mode und/oder gefallen mir nicht mehr oder sind schlichtweg total abgetragen. Meine Motivation so viel zu nähen liegt zum einen daran, dass ich wohl eine der wenigen weilblichen Wesen bin die es hassen “Klamotten-Shoppen” zu gehen, entweder es gefällt oder passt mir nix oder ich bin erschlagen von der Auswahl, wenn dann noch viel Trubel ist hab ich gleich die Nase voll und gehe wieder heim. Zum anderen liegt es daran, dass ich in den letzten Monaten viele mehr oder minder neue Indie-Pattern-Labels (man verzeihe mir den Anglizismus) entdeckt habe, die einfach Lust auf’s Nähen machen. So klemme ich mich nun in jeder freien Minute hinter die Nähmaschine um im Sommer viele hübsche neue Sachen zu haben. Z.B. eine Bluse.

“Hawthorn” das bedeutet Weißdorn, ist aber auch der Name eines Schnittmusters des Marke “Colette” Es ist sowohl als Hemdblusenkleid als auch als Schößchenbluse umsetzbar und ich finde dieses Desin einfach nur charmant. Gekauft habe ich es bei Santa Lucia Patterns. Der Stoff ist von der aktuell aller Orten gehypten Kultmarke “Cotton & Steel” und wurde von mir bei Treuepfand DIY erworben. Beide Händlerinnen kann ich nur empfehlen, sie waren sehr schnell im Versenden und die Waren liebevoll verpackt!IMG_1514[1] IMG_1497[1]Der angegebene Materialverbrauch erwies sich als seeeehr großzügig, ich kam mit 1,4 m bei 110 cm breite hin, das Schnittmuster verlangt satte 2,2m. Da ich sicherheitshalber 2,5 m bestellt hatte, habe ich nun noch genug übrig für ein kurzes Röckchen oder etwas anderes was man aus einem Meter zaubern kann…

Ich bin sehr glücklich mit meinem neuen Blüschen! Bitte seht darüber hinweg, dass ich die Passform nicht optimal angepasst habe, noch habe ich ein ziemliches Nach-Baby-Bäuchlein… wenn alles wieder (hoffentlich) beim Alten ist (oder irgendwie halt 😉 ) und ich nicht mehr stille habe ich vor einiges nochmal zu überarbeiten und “feinzutunen”.

Und nun kommt dieses kleine Machwerk noch zu RUMS und sew and show.IMG_1516[1]IMG_1521[2]IMG_1518[1]According to the number of garments I’m making at the moment you can almost guess that I’m trying to replace my entire wardrobe. I seldom do buy clothes so many of them are hoplessly out of fashion and/or I don’t like them anymore or they are simply worn. My motivation to sew a lot of stuff is partly because I’m one of the few female creatures who dislike shopping for clothes, I either can’t find something I like or I fit in or I’m overwhelmed by the variety, and when there is a lot of hustle and bustle I’m fed up from the beginning and go home… On the other hand I discoverd that there are a lot of indie-pattern-brands with yummy desings and layouts that just make you want to sew! So I try to pass every free minute behind my sewing machine and make new stuff, for example a new blouse.

I think Colettes Hawthron is simply charming! I did choose a fabric from the hip brand cotton & steel and I’m very happy with the result. Please forgive me that I didn’t fit the pattern individually, I still have kind of a postpartum belly and I’m breastfeeding, so it makes no sense to make the effort of fitting a pattern to my bodyshape. I want to revamp it once I hopefully got my old shape back (or at least some sort of shape 😉 ).