Tropische Temperaturen

Für die tropischen Temperaturen die wir hier im tiefen Süden in der letzten Zeit hatten brauchte ich das passende Kleid, natürlich wieder mit einer gehörigen Priese Vintage.

Das Schnittmuster ist aus „Gertie‘s book for better sewing“, das „Sweetheart dress“ in Abwandlung als „Tiki dress“. Mit dem Schnitt bin ich nicht so ganz glücklich, er vertraut nur auf den Effekt des schrägen Zuschnitts und die vordere Mittelnaht, Abnäher sucht man vergeblich. Dhttps://wordpress.com/postarum sitzt das ganze auch eher suboptimal und ich sollte mich auch nicht stark vorn überbeugen wenn ich nicht im Freien stehen will. Aber für diese unglaubliche Hitze (die bei uns hier wohl auch wieder kehren wird) ist das Kleid einfach klasse und macht richtig gute Laune, darin könnt ich den ganzen Tag Calypso tanzen 😉

For the tropical temperatures that we suffered here in the deep south of Germany I needed a dress, of course with some vintage flavour.

The pattern is from „Gertie‘s book for better sewing“, the „sweetheart dress“ in the version „tiki dress“. I‘m not really happy with the pattern, it is fitted only by the bias cut and the centerfront seam, there are no darts. That‘s why it fits me not really good. I should not bend over… But for this terrible heat it‘s the right thing and it makes me want to dance calypso 😉

IMG_1824 IMG_1825 IMG_1826 IMG_1819[1]Hier ist zu guter letzte noch zu sehen wie die pseudo Drappierung am Rock konsturiert wude. Man muss den Rock komplett Abpausen (also ohne Stoffbruch) und dann quer rüber mehrfach einschneiden und auffächern. Der aufgefächerte Bereich wird dann nachher gerafft sodass er an das Oberteil passt.

Here you can see how the fake draped skirt was constructed. You have to trace the whole skirtpattern (without fold) and then make several diagonal cuts and spread it out. The spread out area will be shirred to fit the bottom edge of the bodice.

Und nun ab zu RUMS!

Lieblingsrock

So sehe ich bei annähernd 40° im Schatten, mit einem neuen Lieblingsrock aus.

Ich hoffe meine Zerzaust – und Verschwitztheit ist angesichts der Wetterlage entschuldbar 😉

Dieser knuffige Stoff (gekauft bei quiltzauberei.de) lag schon eine ganze Weile bei mir herum, ich musste ihn UNBEDINGT kaufen, war dann aber unschlüssig was ich daraus nähen sollte, da ich bei vielen Schnitten die mir eigentlich dafür gefielen (z.B. das Washi Dress) bedenken hatte dass ich darin aussehen würde wie zwölf… also entschied ich mich letztendlich dazu einen Rock daraus zu nähen. Eigentlich hätte ich den Schniott ja selber basteln können, weltbewegend ist er nicht, aber weil ich ja an latenter Schnittmustersucht leide hab ich dennoch eines gekauft, ein schlagendes Argument warum es dennoch sinnvoll in der Anschaffung war, war die enthaltene Anleitung für einen sichtbaren Reißberschluss. Das hatte ich schonmal versucht und hatte dabei einen derartigen Knoten im Hirn, dass es nicht funktioniert hat… also nun kann ich es dank Megan NIelsen‘s Brumby skirt.

Und nun noch schnell zu RUMS!

IMG_1832 IMG_1825 IMG_1829 IMG_1830That‘s how I look like when it‘s almost 40°C, wearing a new favorite skirt.

I hope my messy look is forgivable considering the current weather.

This cute fabric was in my stash since some months, I HAD to buy it but then couldn‘d decide what to sew. I feared that with most of the patterns I liked for it (f.ex. th washi dress) I would look like 12…

So in the end I made a skirt. Due to my pattern addiction I bought one instead of drafting it. But in this case it really was worth the money because it included instructions for an exposed zipper. I had tried this already but I was obviously too stupid to make it out myself…. So thanks to Megan Nielsen‘s Brumby skirt I‘m now able to sew exposed zippers.